"Deutschland lebt nicht mehr, es existiert nur noch! Der Föderalismus wird aufgeweicht und dem Zentralismus in Berlin geopfert! Schauspieler müssen sich von ihren öffentlichen Meinungen distanzieren, damit sie ihre Jobs nicht verlieren. Und laut einer Allensbach Umfrage wollen fast die Hälfte aller Deutschen öffentlich ihre Meinung lieber nicht mehr sagen! Ein Armutszeugnis für eine Demokratie!

Ja, Corona ist schrecklich und real! Und kann tödlich sein!

Angst machend ist aber auch das Verhalten so mancher deutscher Politiker an den Schalthebeln der Macht, die am liebsten am Parlament vorbei regieren würden und an der uneingeschränkten Machtausübung Gefallen gefunden haben: Regieren per Verordnung und mit Verboten und der Verbreitung von Angst und Schrecken!

Gerade Künstler sollten deshalb jetzt wachsam sein und nicht dem allgemeinen Mainstream hinterher laufen! Wir brauchen keine autoritäre Demokratie! Keine Tyrannen! Weder von links noch von rechts! Die deutsche Vergangenheit und die verstörende Obrigkeitshörigkeit bzw. Unterwürfigkeit so vieler deutscher Bürger sollte uns zu denken geben! Sie trotten der deutschen Regierung vertrauensvoll hinterher, wie Schafe zum Metzger!  

Die Pandemie hat aber auch den desolaten Zustand der Bundesrepublik aufgezeigt. Deutschland ist in den Jahren unter der "Regentschaft" der Bundeskanzlerin und ihrer hörigen Crew, die fast schon autokratische Züge angenommen hat, wirtschaftlichlich zu einem Drittland geworden ohne jegliche Perspektiven für die Zukunft."

 

                         "Aus meinem Dante Zyklus", Acrylgemälde auf Holzplatte 

ca. 120cm x 90cm

 

_________________________________________________________________________